Ein Netzsystem mit Glas-Optik

Freimarkt-Hettstedt-03_k

Kunst im öffentlichen Raum – das sind nicht nur Skulpturen an exponierten Plätzen, sondern oft auch raumgestalterische Elemente im modernen, urbanen Umfeld. Ein Beispiel aus Hettstedt.

Aufgrund meiner Aktivitäten mit mehreren großformatigen Installationen im Rahmen der Landesgartenschau 2010 in Aschersleben, erhielt ich im Folgejahr die Anfrage zur Beteiligung am der Ausschreibung für die Herstellung und Installation der Druckfläche für die Freiflächengestaltung am Freimarkt 45 – 47 in Hettstedt. Baulücken die durch den demografischen Wandel und den Rückgang der industriellen Entwicklung in vielen Orten entstehen, sollten geschlossen und durch neue Nutzungskonzepte in den notwendigen Stadtumbau integriert werden. Die Ausschreibung basierte auf einem Entwurf des Architekten Oliver Flügel.

Der Entwurf sah für die Befestigung der Gestaltungsflächen eine technische Lösung vor, deren Umsetzung mit Nachteilen für das Erscheinungsbild der Flächen gewesen wäre. Über ein Nebenangebot mit einer selbst entwickelten Lösung hatte ich den Zuschlag für die Ausführung bekommen.

Aufgabe war es, große Flächen aus einem durchscheinenden Netzgewebe beidseitig Standgenau mit demselben Motiv zu bedrucken und diese ohne sichtbare Befestigungstechnik zwischen den Stützen zu installieren. Als Motive wurden Fotoaufnahmen von markanten Orten innerhalb und außerhalb der Stadt verwendet.
Hierfür wurde ein spezielles Spannsystem entwickelt, dass es in dieser Form am Markt bisher nicht gab. Es gestattet die verdeckte
Installation der Flächen, wobei diese auch jederzeit ersetzt werden können. Es handelte sich um 8 Flächen der Dimension 4 x 3 Meter wovon zwei noch einen Durchgang aufweisen, zusätzlich kann an einem noch eine Werbefläche für temporäre Aktionen aufgeknöpft werden.

Durch das standgenaue beidseitige Aufdrucken des Motives in einem grünen Sepia-Farbton erscheinen die Netzflächen wie Glasflächen. Die Bildbearbeitung wurde vom Architekten selbst ausgeführt.

Für die Entwicklung und Herstellung des Spannsystems war ein Zeitraum von etwa 3 Wochen notwendig. Insgesamt wurden knapp 100 Quadratmeter Netzvinyl beidseitig standgenau bedruckt und konfektioniert. Das System ist eine Eigenentwicklung von CAD.S. Die Herstellung der gesamten Spannsysteme erfolgte in der eigenen Werkstatt. Die Drucke wurden in einer versierten Druckerei für Großformatdrucke hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *